Forschungspraktika in Osteuropäischer Geschichte

14.11.2008 12:08

Angebot für Studierende

Der Lehrstuhl für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte möchte Studierenden die Möglichkeit geben, zusätzlich zu den Lehrveranstaltungen Forschungserfahrungen in drei- bis sechsmonatigen Praktika zu sammeln.

Diese Praktika können nicht bezahlt werden; im Rahmen eines „Studienvertrags“ lassen sich gemäss Studienordnung maximal drei Kreditpunkte dafür zuteilen; gegebenenfalls können weitere zwei Kreditpunkte durch eine schriftliche Arbeit erworben werden.

Die Vorteile liegen in einer intensiven Anleitung und Betreuung der Tätigkeit durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls sowie im Erwerb konkreter Kenntnisse und Fähigkeiten im Forschungsprozess. Die Arbeit kann in spätere Seminararbeiten eingehen. Darüber hinaus können Anregungen für Examensarbeiten und spätere umfangreichere Forschungen erhalten werden.

Aufbauend auf den Ideen der interessierten Studierenden werden gemeinsam Themen für die Forschungsarbeit entwickelt; dabei wird auch der zeitliche Umfang der Tätigkeit festgelegt. Möglich sind z. B. die Arbeit in Archiven, die Durchführung von Interviews, die Auswertung von Nachlässen, die am Lehrstuhl vorhanden sind, die Analyse von Fotos und Karten oder die Untersuchung von Medienberichten.

Voraussetzung ist in der Regel ein abgeschlossenes Grundstudium im Lizentiatsstudiengang oder ein bestandenes BA-Examen in „Geschichte“ oder „Osteuropastudien“.

Interessierte werden gebeten, sich mit dem Lehrstuhl in Verbindung zu setzen:

thomas.buergisser-at-unibas.ch,  joern.happel-at-unibas.ch, heiko.haumannn-at-unibas.ch, laura.polexe-at-unibas.ch.