Elsa Mahler - Gründerin des Slavischen Seminars und erste Professorin der Uni Basel

01.02.2017 09:34

Neuer Zeitungsartikel über Elsa Mahler

Das Slavische Seminar der Universität Basel – das älteste slavistische Seminar der Schweiz – ist 1923 aus dem 1910 gegründeten Institut für Indogermanische Sprachwissenschaft hervorgegangen. Das neu geschaffene Lektorat für russische Sprache übernahm Elsa Mahler (1888-1970).

 

Elsa Mahler, die erste Professorin der Universität Basel und Gründerin des Slavischen Seminars, hatte eine aussergewöhnliche Biografie und einen aussergewöhnlichen Charakter. Es erstaunt deshalb nicht, dass das Staatsarchiv Basel an der diesjährigen Museumsnacht Elsa Mahler vorstellte. Dieses Ereignis nahm die Basler Journalistin und Historikerin Christine Staehelin zum Anlass, einen Artikel über Elsa Mahlers Leben für das Online-Portal Barfi.ch zu schreiben. Hier finden Sie den Link zum Artikel "Die Leiden der ersten Professorin der Universtiät Basel" (20.1.2017).

 

Weitere Informationen zu Elsa Mahler finden Sie unter anderem in folgenden Publikationen.

Thomas Grob/Carla Cordin/Elisabeth Maeder: "Elsa Mahler (1882–1970). Die erste Professorin der Universität Basel und ihre slavistisch-volkskundliche Sammlungen", Universitätsbibliothek Basel 2011.

Aleksandr G. Kalmykov/Heinrich Riggenbach: "Elsa Mahler - die Gründerin des Slavischen Seminars der Universität Basel", in: Madeleine Isabelle Lüthi et al. (Hg.): "Schweizer in Sankt-Petersburg", St. Petersburg 2003, S. 587–596.

Beide Publikationen sind in der Universitätsbibliothek Basel erhältlich.