"Die Akimuden" von Viktor Jerofejew

10.09.2013 19:00

Lesung mit H.-D. Jendreyko

Moderation: Thomas Grob (Universität Basel), Übersetzung: Maria Chevrekouko, Lesung: H.-D. Jendreyko

 

In Moskau eröffnet die Botschaft eines fiktiven Landes: die Akimuden. Die Beziehung zwischen den beiden Ländern führen zu einer ganzen Kette unglaublicher Ereignisse. Es herrscht Chaos. Der Patriarch von Russland erklärt die Akimuden zum Land des Teufels, die schöne Katja wird als Agentin auf den Botschafter angesetzt.

"Viktor Jerofejew porträtiert das neue Russland. Eigenwillig, grell, extrem, vulgär, elegant und immer ironisch grundiert." (Die Tageszeitung)

 

Viktor Jerofejew (*1947 in Moskau) ist einer der führenden Autoren Russlands. Er schreibt regelmässig für Die Zeit, die FAZ und Die Welt. Auf Deutsch erschienen von ihm u.a. Die Moskauer Schönheit (1994) und Der gute Stalin (2004), das zum Kultbuch wurde.

  • Di, 10. September 2013, 19 Uhr
  • Ort: Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3