Tausendschönchen Věra Chytilová

09.04.2015 bis 10.04.2015

Retrospektive im Stadtkino mit Einführungen von Studierenden des Slavischen Seminars

Das rebellisch anarchische Märchen "Tausendschönchen" hat bis heute nichts von seiner Verve verloren und gilt zu Recht als einer der zentralen Filme der tschechoslowakischen Nouvelle Vague der 1960er. Auch Jan Švankmajers berühmte Kurzfilme, Jaromil Jireš' "Valérie" oder Juraj Jakubiskos "Vögel, Waisen und Narren" zeugen von der verspielten Qualität und der sprühenden Fantasie der tschechoslowakischen Filmer, die zum direkten Konflikt mit den Apparatschiks führte.

Das Stadtkino Basel ehrt die grosse Filmemacherin Věra Chytilová, die am 12. März 2014 verstarb, mit einer Hommage.

Studierende des Slavischen Seminars führen am 9. und 10. April in die Filme und ihren Kontext ein.

Eine Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Osteuropa der Universität Basel